Lupe

Kaminholz- & Brennholzöfen

In Zeiten von steigenden Energiepreisen kann man sich durch einen Brennholzofen oder einen Kaminholzofen eine gute Alternative ins Haus holen. Brennholz ist eine gute Wärmequelle und noch dazu eine preisgünstige. Kühlere Ecken in Ihren Wohnbereichen können durch Brennholzöfen erwärmt werden und Heizkosten können so insgesamt eingespart werden. Wie Sie dabei einsparen, hängt größtenteils von der Holzheizung und dem Holz, welches als Brennstoff verwendet wird ab. Gerade für die Beheizung eines einzelnen Zimmers bietet sich ein Kaminholzofen oder ein Brennholzofen an. Durch Holzknistern und die Wärme des Feuers entsteht schnell eine angenehme Atmosphäre. Haben Sie Sich dazu entschieden, einen Kaminholzofen oder einen Brennholzofen anzuschaffen, gibt es mehrere Dinge, die man beachten sollte. Man sollte sich genau erkundigen, wie die Richtlinien zur Feinstaubemission und zur Sicherheit der Öfen in den einzelnen Gemeinden geregelt sind. Zukünftige Holzheizer sollten sich über Holzpreise und Lagermöglichkeiten auf dem eigenen Grundstück informieren. Dafür ist es unabdingbar schon vorher zu klären, ob Lagermöglichkeiten für das Brennholz bestehen. Kamin- und Brennholz muss trocken gelagert werden. Schimmelbildung sollte vermieden werden. Auch wenn der Einbau eines Kaminholzofens oder eines Brennholzofens anfänglich nicht billig ist, kann sich das auf lange Zeit bezahlbar machen. Zum Seitenanfang


Der Unterschied von Kaminholzöfen und Brennholzöfen

Unterschied Brennholz- Kaminholzofen
Der Brennholzofen ist eher funktional, als ästhetisch. Sie sind meistens Systeme die sich selbst befeuern und im Keller zu verorten sind. Der Brennholzofen oder Brennholzkessel heizt das komplette Gebäude, durch ein cleveres Heizsystem. Der Kaminholzofen steht dafür in Ihrem Wohnzimmer und schafft eine wohlige und angenehme Atmosphäre.

Bei dem Kaminholzofen und dem Brennholzofen gibt es Unterschiede in der Beheizung. Sie können mit Holzscheiten befeuert werden, mit Holzpellets oder Holzhackschnitzeln. Wie ein Kaminholzofen oder ein Brennholzofen beheizt wird, hängt davon ab, welche Variante des Kamins Sie für sich selbst wählen. Beim Kaminholzofen ist die klassische Form der offene Kamin. Leider wandelt diese sehr gemütliche und romantische Variante nur 10 Prozent der Energie effizient in Zimmerwärme um. Eine Alternative bildet der geschlossene Kamin. Ein aus Metall bestehendes System mit einer doppelten Wand zum Feuerraum, welches mit einer hitzefesten Glasscheibe vom Kaminzimmer abgegrenzt wird. In der doppelten Wand befindet sich eine Wasserkühlung, welche als Energieträger genutzt wird. Das erhitzte Wasser wird in das Heizsystem des Hauses geleitet und kann zur Heizwasserversorgung dienen. Trotzdem gibt es beim Kaminholzofen und beim Brennholzofen immer wieder Ausnahmen, die nicht unbedingt in Ihrem Keller oder Ihrem Wohnzimmer stehen müssen.

Beim Brennholzofen gibt es durchaus Systeme, die sich selbst befeuern können. Bei Fragen an den Fachmann/die Fachfrau wenden. Sie sind neugierig geworden? Ihr Händler in der Region, kann Sie gut beraten.

Welcher Brennholzofen oder Kaminholzofen der passende für Ihr Haus ist, wie und wo sie sicher und richtig Holz lagern können und welche Art der Beheizung für Ihr Haus die Richtige ist, weiß Ihr Händler des Vertrauens. Auch zu Sicherheitsfragen rund um den Ofen weiß Ihr Brennholzofenhändler sicherlich mehr Rat und kann Ihnen auch Tipps und Tricks verraten, wie Sie Ihren Brennholzofen oder Kaminholzofen sauber halten können. Seit je her nutzt der Mensch das Feuer, warum nicht wieder darauf umsteigen und sich mit Holzfeueröfen etwas Gemütlichkeit in das Haus holen? Der Brennholzofen oder der Kaminholzofen ist da die passende Lösung! Zum Seitenanfang

War diese Seite hilfreich für Sie?
5.0 von 5 Punkten, basierend auf 5 abgegebenen Bewertung(n).