Lupe

Die richtige Brennholzlagerung – Informationen, Tipps und Hinweise

Brennholz und Kaminholz richtig zu lagern, ist bei der Nutzung eines Ofens oder Kamins entscheidend. Brennholz sollte nur mit einer maximalen Restfeuchte von 20% verbrannt werden um seine maximale Heizeigenschaft zu nutzen. Deswegen ist es wichtig das Brennholz richtig zu lagern um es entsprechend zu trocknen. Neben der Feuchtigkeit sind Schimmel und Ungeziefer Probleme, die bei der Lagerung von Brennholz und Kaminholz auftreten können. Auf dieser Seite erfahren Sie, was Sie bei der richtigen Lagerung von Brennholz beachten müssen, welche Lagermöglichkeiten es gibt und wie lange die jeweiligen Brennholzarten zur Trocknung gelagert werden müssen.


Allgemeine Hinweise zur Brennholzlagerung

Hinweise zur Brennholzlagerung
Bei der Brennholzlagerung spielt die Trocknung eine entscheidende Rolle. Brennholz kann im Innen- oder Außenbereich getrocknet werden. Generell ist jedoch darauf zu achten, dass Brennholz gegen Witterung, Schnee und Regen geschützt wird, da diese eine Trocknung des Holzes verhindern.

Für die richtige Trocknung von Brennholz und Kaminholz spielt die Luftzufuhr eine entscheidende Rolle. Brennholz sollte sauber übereinander gestapelt werden, luftige Zwischenräume und eine geregelt Luftzufuhr von allen Seiten sind dabei wichtig. Deswegen sollte Brennholz nie direkt auf dem Boden oder direkt an einer Wand gestapelt werden. Ist die Luftzufuhr bei der Lagerung von Brennholz und Kaminholz nicht gewährleistet, dann kann sich Schimmel bilden und Ungeziefer im Holz einnisten. Verschimmeltes oder mit Ungeziefer befallenes Brennholz und Kaminholz sollte niemals verfeuert werden. Suchen Sie doch einmal Ihren regionalen Brennholzhändler auf. Dieser kann Ihnen viele wichtige Tipps zum Schutz von Brennholz vor Feuchtigkeit, Schimmel und Ungeziefer geben.

Unterschiedliche Brennholzarten besitzen eine unterschiedliche Trocknungszeit, die bei der Lagerung beachtet werden müssen. Natürlich besteht ein Unterschied darin, ob Brennholz oder Kaminholz waldfrisch, vorgelagert oder ofenfertig vom Brennholzhändler eingekauft wird. Brennholz aus Birke besitzt eine Trocknungszeit von ca. 1,5 Jahren, Buche, Eiche und Esche sollten mindestens zwei Jahre getrocknet werden. Die Trocknungsdauer von Brennholz und Kaminholz aus Fichte beträgt zwischen 6 und 12 Monaten. Zum Seitenanfang

Brennholz richtig lagern – diese Arten gibt es

Brennholz richtig lagern
Es gibt verschiedene Arten Brennholz zu lagern. Die beste Lagermöglichkeit ist dabei immer vom Platz, den Umweltbedingungen (Innenbereich- oder Außenbereich) und auch persönlichen Vorlieben bestimmt. Es spielt dabei eine große Rolle, ob das Brennholz und Kaminholz aufgeschüttet, übereinander gestapelt oder in einem Silo gelagert wird. Beliebte Lagermöglichkeiten sind Holzmieten, Gitterboxen oder Brennholzregale.

Die Holzmiete ist eine Lagermöglichkeit im Freien, bei der das Brennholz oder Kaminholz sauber übereinander gestapelt wird. Die kegelförmige Anordnung des Brennholzes ist markant für die Brennholzmiete. Diese Lagerungsart sollte man auf einer Europalette vornehmen, damit das Holz auch von unten belüftet wird. Die Holzmiete wird zur Lagerung großer Mengen ungespaltenen Brennholzes verwendet. Ein abgeschrägtes Dach aus Holzschindeln auf der Miete ermöglicht das Ablaufen von Regenwasser. Die Trocknung von Brennholz in einer Holzmiete dauert 2-3 Jahre. Gitterboxen sind luftdurchlässige Metallboxen, in denen gespaltenes Brennholz und Kaminholz lose aufgeschüttet getrocknet wird. Die Holzscheite sollten für die Gitterbox maximal 10 cm dick und maximal 30 cm lang sein. Bei optimalen Bedingungen kann das Brennholz so teilweise sogar in unter einem Jahr ofenfertig trocknen. Die Boxen sollten dabei auf Europaletten stehen, damit auch hier von unten eine Luftzirkulation möglich ist. Gitterboxen kann man selbst bauen oder günstig kaufen. Sie werden sowohl im Innen- und Außenbereich gelagert.

Das Brennholzregal ist beliebt zur Lagerung von Kaminholz und Brennholz im Keller oder an einer Hauswand im Außenbereich. Es kann gekauft oder selbst gebaut werden und kann aus Metall oder Holz gefertigt sein und ist in verschiedenen Formen erhältlich. Generell ist darauf zu achten, dass Brennholz im Regal sauber zu stapeln, damit die Scheite nicht herausfallen können. Außerdem sollte das Regal sehr gut befestigt werden. Brennholz ist schwer und ein umfallendes Brennholzregal kann zur großen Gefahr werden. Bei der Nutzung eines Regals zur Lagerung von Brennholz und Kaminholz sollte man darauf achten, dass die Scheite nicht direkt an einer Wand lagern, damit eine optimale Luftzufuhr ermöglicht wird. Zum Seitenanfang

War diese Seite hilfreich für Sie?
4.0 von 5 Punkten, basierend auf 4 abgegebenen Bewertung(n).